Deutsch-Britische Juristenvereinigung

Über uns

Am 14. Dezember 1968 trafen sich in London unter Leitung von Prof. Dr. Kenneth R. Simmonds insgesamt acht britische und deutsche Juristen, denen die Förderung des Gedanken- und Erfahrungsaustausches zwischen den Juristen beider Länder am Herzen lag. Sie beschlossen, eine deutsch-britische Juristenvereinigung zu gründen.

Am 31. Oktober 1970 fand dann in Frankfurt/Main die Gründungssitzung unserer Vereinigung statt. Einige Zeit vorher war bereits die britische Schwestervereinigung - The British-German-Jurists’ Association - unter dem Vorsitz von Lord Diplock in London gegründet worden. Am 15. Januar 1971 wurde unsere Vereinigung in das Vereinsregister Hamburg eingetragen.

Die Gründungsversammlung wählte Herrn Prof. Dr. Dr. Leibholz zum ersten Präsidenten der Vereinigung; der erste Generalsekretär wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Hans Dietrich Preyer. Im Herbst 1979 wurde der spätere Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Herr Prof. Dr. Wolfgang Zeidler, zum neuen Präsidenten gewählt. Er hatte dieses Amt bis zu seinem viel zu frühen Tode im Herbst 1988 inne.

Neuer Präsident wurde im Herbst 1988 der Präsident des Hamburgischen Verfassungsgerichts und des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg, Herr Dr. Helmut Plambeck; zum Vizepräsidenten wurde Herr Dr. Friedrich Kretschmer, seinerzeit Leiter der Abteilung Recht, Wettbewerbspolitik und Versicherung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. sowie zum neuen Generalsekretär an Stelle von Herrn Dr. Preyer Herr Rechtsanwalt Dr. Knut Suhr, LL.M. gewählt. Herr Dr. Plambeck war bis zum 5. Oktober 2002 Präsident und ist seitdem das erste Ehrenmitglied der Vereinigung. Neue Präsidentin ist ab 5. Oktober 2002 Frau Dr. Inga Schmidt-Syaßen, Vorsitzende Richterin am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg.

Die Vereinigung hat im Augenblick etwa 700 Mitglieder. Unsere britische Schwestervereinigung hat ungefähr die Hälfte dieser Mitgliederzahl.